top of page

BIOGRAFIE
 

Phizzo wurde 1981 in Dresden geboren und wuchs in einem Plattenbau am Rand der Stadt auf. Seine musikalische Prägung erfolgte hauptsächlich durch zwei bestimmte Musikrichtungen. Einerseits war es der Techno von DJs wie Westbam, Sven Väth oder Paul Van Dyk, andererseits waren es Künstler des East Coast Hip Hop wie die Mitglieder des Wu-Tang Clans, Mobb Deep oder Goodie Mob.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Im Jahr 2008 begann er mit seiner eigenen Musik. Der Film "Berlin Calling" mit dem DJ Paul Kalkbrenner war der entscheidende Anstoß für ihn zu sagen: "Das will ich auch machen." Schnell bemerkte er, dass er eine starke lyrische Seite hatte, die ihn schließlich dazu bewog, seine ersten Rapsongs zu schreiben.

Inspiriert durch neues Wissen aus seinem Filmstudium, das er 2016 mit einer Bachelorarbeit über Oliver Stone abschloss, begann er auch eigene Musikvideos zu seinen Songs zu produzieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Während der Corona-Zeit wurde ihm klar, dass das Mainstream-Narrativ über die Pandemie nicht stimmen konnte. Er zweifelte an was in diesem Land und weltweit in Bezug darauf passierte.

Phizzo war einer der ersten Rapper, der sich in der neu entstandenen Sparte Covid-Truth-Rap wiederfand. Angetrieben durch einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn gibt er mit seinen Songs vielen Menschen bis heute eine Stimme.
 

Auf seinem künstlerischen Weg konnte er bereits einige Achtungserfolge verzeichnen. So stieg er erstmals mit dem Song "Reichtbürger" auf Platz 3 der Hip-Hop-Charts ein. Außerdem hatte er als damaliges Mitglied der Gruppe Rapbellions die Gelegenheit, mit niemand Geringerem als Xavier Naidoo zusammenzuarbeiten. Mit dem Song "Plötzlich und Unerwartet" gewann er im Jahr 2023 den Nuovision-Songcontest des alternativen Medienportals Nuoviso.

Phizzo02.jpg
Phizzo03.jpg
bottom of page